Seiten

Donnerstag, 12. Mai 2022

Kardinal Zen festgenommen, offenbar stundenlang verhört

 Auch vor dem 90-jährigen chinesischen romtreuen Kardinal Zen macht die chinesische Staatsmacht nicht halt. Der  Kardinal wurde von der Polizei festgenommen, offenbar stundenlang verhört und schließlich gegen Kaution freigelassen.

mehr dazu auf kath.net

und noch mehr dazu auf katholisches.info

Dienstag, 28. Dezember 2021

China möchte "Weihnachten" verbieten

 Weihnachten soll auf Wunsch der KP Chinas ab sofort ein verbotenes westliches Fest sein. Geplant ist, daß Menschen sofort an die Behörden melden sollen, wenn eine Weihnachtsveranstaltung erfolgen soll.

mehr dazu auf kath.net



Samstag, 17. Juli 2021

Elite-Student in China im Gefängnis gefoltert

Weiyu Wang,  ein ehemaliger Student der Tsinghua-Universität in Peking, wurde im August 2002 von Sicherheitsbeamten auf offener Straße in China entführt. "Sie schlugen mir die Brille vom Gesicht und traten auf meinen Kopf. Diese Gewalttätigkeit überraschte die Passanten."

Wang war sechs Monate lang in Haft und wurde gefoltert, bis er in ein Haftzentrum in Peking verlegt wurde. Nch 14 Jahren Verfolgung floh er aus China in die USA. 

Mehr dazu, einschließlich Video hier.



Dienstag, 1. Juni 2021

"Ob Sie es glauben oder nicht, ich kann Sie totschlagen"

Am 23. Mai 2021 nahm die örtliche Polizei in Guiyang in der  Provinz Guizhou Pastor Yang Hua willkürlich fest. Während seiner Haft verhörte ein Regierungsbeamter Pastor Yang und schlug ihn so heftig, dass ihn das Personal des Rettungsdienstes (EMS) mit einem Krankenwagen in die nächste Notaufnahme brachte.

Insider enthüllten die folgenden Details zum Fall von Pastor Yang:

Zuverlässige Quellen identifizierten den Täter in Zivil nachweislich als Sekretär des Bezirks Yunyan der Zentralen Kommission für Politik und Recht. Laut einem Insider konnte der Sekretär keine Beweise dafür finden, dass Pastor Yang Hua illegale Handlungen begangen hat, dennoch verlor dieser Parteifunktionär die Kontrolle über seine Gefühle. Als er Pastor Yang niederschlug, schrie er: „Glaub es oder nicht, ich kann dich totschlagen.“

„Was immer Sie tun wollen, ist in Ordnung“, sagte Pastor Yang, als er aufstand. „Ich werde mich nicht wehren.

 Der Sekretär begann sofort, Pastor Yang am Hals zu würgen und schlug ihn dann gewaltsam. Als er damit fertig war, Pastor Yang zu verprügeln, stürmte der Sekretär dreist vom Tatort.

Derzeit bleibt Pastor Yang, obwohl er sich in stabilem Zustand befindet, zur weiteren Beobachtung im Krankenhaus.

Quelle und mehr dazu auf China Aid


Montag, 21. Dezember 2020

über den chinesischen Kardinal Zen und die Prioritäten von Papst Franziskus

Heute ein kleiner Auszug aus einem längeren Artikel auf katholisches.info:

Kardinal Joseph Zen, der am 13. Januar seinen 89. Geburtstag begehen wird, erhebt unermüdlich seine Stimme für Chinas Katholiken und die Freiheit im „Reich der Mitte“. 

Im vergangenen September eilte er nach Rom, um über die christenfeindlichen Aktionen des Regimes zu berichten und vor einer Verlängerung des Geheimabkommens zu warnen. „Können wir zusehen, wie sie die Kirche in China töten?“, hatte er den anderen Kardinälen geschrieben

Franziskus weigerte sich, ihn, den Kardinal der heiligen Kirche, einen Kirchenfürsten, zu empfangen. Der Papst sei „zu beschäftigt“, ließ man Kardinal Zen wissen. Die Tür zu Santa Marta blieb für ihn zu. Franziskus hatte aber Zeit, NBA-Spieler aus den USA zu empfangen, die ihm ein T‑Shirt von Black Lives Matter überbrachten. Die politische Korrektheit ließ erneut grüßen.

der ganze Artikel hier

Mittwoch, 18. November 2020

Kardinal Zen: "Da das Abkommen geheim ist, nützt die Regierung dies, um die Menschen zu täuschen"

 „Da das Abkommen geheim ist, nützt die Regierung dies, um die Menschen zu täuschen. Dabei werden die Menschen aufgefordert, Sachen zu machen, die von Benedikt XVI. eindeutig nicht erlaubt wurden.“ Das sagt Joseph Kardinal Zen Ze-kiun SDB im Interview mit kath.net. Der emeritierte Bischof von Hongkong kritisiert die Geheimhaltung des Abkommens zwischen der chinesischen Regierung und dem Vatikan: „Nach der Unterzeichnung des Abkommens sahen wir keine Verbesserung, die Verfolgung ist sogar härter geworden, sowohl für die Untergrundkirche als auch für die Kirche, die unter staatliche Kontrolle steht.“

mehr dazu auf kath.net

Blog Kardinal Zen